Was Bleibt

 

Vom Glanz des Verbliebenen

 

Gegenstände, Räume, Liegengelassenes, mit der Kamera festgehalten  - das Zurückgelassene, erzählend von einer fernen Zeit, wird in der Serie «Was bleibt» thematisiert.

Als Vorlage dienen Fotos, welche ich auf Reisen, aber auch in meinem Alltag aufgenommen habe.

In unzählig lasierend aufgetragenen Bildebenen wird das Bild in den Primärfarben Magenta, Cyan und Citron aufgebaut. Die Kontraste entstehen einerseits durch die Addition der Farbaufträge und andererseits durch das abschliessende Hinzufügen der Hell-Dunkel-Werte, für welche ich Gold, mit einer Spur Schwarz verwende.

Der Eigenheit des Erinnerns folgend, welche besagt, dass Erinnern immer fluide, situationsgebunden und in Abhängigkeit der anwesenden Personen stattfindet, präsentieren sich die Werke durch die verwendete Goldfarbe in immer neuen Facetten.

Die diffuse Erscheinungsform der Gemälde ist der Verwendung des Goldes zuzuschreiben, welches das Licht je nach Standort der Betrachtenden und der Lichtsituation verschieden widergibt.