MOMENTS (DRAWINGS)

 

Annatina Grafs Bleistiftzeichnungen üben einen besonderen Zauber aus: Auf den grobkörnigen Papieren lösen sich die Konturen der Formen auf, vergleichbar den Meisterblättern von Georges Seurat. Das Licht, sprich: das Weiss des Blattes, erscheint innerhalb der randabfallenden Darstellungen fast immer als Binnenfläche, das Einzelmotive erkennen lässt. Zuweilen wird das Licht selbst zum Thema, das uns scheinbar aus der Bildtiefe entgegenstrahlt.  Zuweilen erkennen wir eines der stark beschnittenen oder in ungewohnter Perspektive gezeigten Motive auch erst nach langer Betrachtung. Und in mancher Hinsicht erinnern die Blätter, die trotz ihrer berückenden Licht-Regie der Fläche und einem fein austarierten Ausgleich von Positiv- und Negativformen verbunden bleiben, an Vexierbilder.

 

Christoph Vögele, Kurator Kunstmuseum Solothurn, 2015